Teddybären, die Trost spenden

In der Zentralen Notaufnahme des Krankenhauses St. Josef gibt es seit Wochenbeginn neue „Mitarbeiter“: Sie sind weich, flauschig und passen prima in kleine Kinderarme. Sie nennen sich Trösterteddys und warten nun darauf, zum Einsatz zu kommen.

Schließlich ist der Aufenthalt im Krankenhaus beziehungsweise in einer Notaufnahme gerade für Kinder eine enorme Belastung. Die meisten haben Angst und Schmerzen, manche stehen sogar unter Schock. Hinzu kommt: Sie werden von Menschen untersucht, die sie nicht kennen. Genau hier ist die Hilfe der kleinen knuffigen Bären willkommen. „Sie sind ein gutes Instrument, die Kinder abzulenken und Trost zu spenden“, freut sich Personalleiterin Yvonne Riegel-Then über die Neuzugänge. „Auch wenn wir keine eigene Kinderklinik haben, werden sowohl in unserer Notaufnahme als auch in der Chirurgie- und HNO-Abteilung Kinder behandelt und versorgt.“

Möglich gemacht haben diese kuschelige Neu-Ausstattung Corinna Schech und Alexander Polleit von der Kräuterhaus Wild GmbH & Co. KG aus Grettstadt, die viele noch unter dem alten Firmennamen Meßmer-Tee kennen. „Wir haben vor Jahren bereits Teddys dem Leopoldina-Krankenhaus gespendet“, erinnert sich Corinna Schech, die als Personalrefenretin in dem Grettstadter Unternehmen arbeitet. „Von der Kinderhilfe Eckenthal GmbH gab es damals die Aktion Ein Kinderlachen schenken für die Stadt und den Landkreis Schweinfurt.“

Nun ist die Kinderhilfe Eckenthal GmbH erneut auf die Kräuterhaus Wild GmbH & Co. KG zugekommen und bat um Unterstützung bei der Aktion Trösterteddys. „Diesmal haben wir an das Krankenhaus St. Josef gedacht“, sagt sie. Werksleiter Alexander Polleit fügt hinzu: „Wir unterstützen die Aktion gerne, denn die Bären sollen Kindern Trost spenden. Das finden wir wichtig und schön.“

Deutschlandweit werden über die Aktion 500 Krankenhäuser, Rettungsdienste, Kinderheime und Kinderhospize mit Trösterteddys versorgt. „Somit können monatlich ca. 3000 kranke und verletzte Kinder getröstet werden“, ist auf der Homepage der Kinderhilfe Eckenthal GmbH nachzulesen. Das Unternehmen engagiert sich nach eigenen Angaben für kranke und verletzte Kinder. Die kuscheligen Plüschbären sollen in der Notsituation der kleinen Patienten Ablenkung bringen und traumatische Erlebnisse ausschließen.

„Diese Trostspender sind ein Geschenk der örtlichen Sponsoren und dürfen die Kinder bei Untersuchungen und Behandlungen begleiten. Selbstverständlich können die Kinder die Teddys auch nach ihrer Notsituation mit nach Hause nehmen. Sie sollen beim Verarbeiten des Geschehens unterstützend wirken“, erklärt hierzu die Kinderhilfe Eckenthal GmbH.

In der Zentralen Notaufnahme (ZNA) des Krankenhauses St. Josef werden die neuen „Mitarbeiter“ mit offenen Armen empfangen. „Das ist eine tolle Aktion. Vielen Dank dafür“, sagt Karl Kraus von der ZNA-Pflegeleitung.

Zu den News