Unser Projekt SoulTalk sorgt deutschlandweit für Aufmerksamkeit mit seinem innovativen, niederschwelligen Ansatz

Hunderte von Menschen unterstützten die Arbeit unseres SoulTalk Teams und machten es möglich einen weiteren muttersprachlichen Berater einzustellen. Dies ist ein wichtiger Schritt in der weiterhin nachhaltigen Versorgung ankommender Geflüchteter in Schweinfurt. Wir können nun präventive Beratungsangebote in französisch anbieten für Geflüchtete aus Westafrika, die in immer größerer Zahl nach Schweinfurt kommen.

Seit dem Gewinn des 3. Preises im Crowdfunding Wettbewerbs des deutschen Integrationspreises hat sich viel getan. Die Presse berichtet unermüdlich über unser Leuchtturmprojekt, unser Team entwickelt sich kotinuierlich weiter und unsere Arbeit im neuen Ankerzentrum, das im Juni 2019 in Schweinfurt eröffnet wurde, setzt sich fort. Leider ist die Finanzierung des Projekts nur bis zum Ende des Jahres 2019 gesichert. Daher brauchen wir ihre Unterstützung unserer Arbeit auf Betterplace.org.

Erfahren Sie mehr über unser Projekt auf https://www.betterplace.org/de/projects/63913-soultalk-psychosoziale-beratung-von-gefluchteten-fur-gefluchtete.

Mittlerweile sind auch eine ganze Reihe von Artikeln, Fernseh- und Radiobeiträge zum Thema mentale Gesundheit von Geflüchteten und unserem Projekt erschienen. Eine kleine Auswahl:

Gesundheitsversorgung von Geflüchteten in der Erstaufnahmeeinrichtung in Schweinfurt

„Du bist der Erste seit Jahren, der mich fragt: Wie geht es dir?“ (Zitat eines Klienten)

Die psychische Gesundheitsversorgung von Geflüchteten in Deutschland ist unzureichend. Durch Gewalterfahrungen vor und während der Flucht sowie schwierige Lebensumstände in Deutschland sind viele Geflüchtete psychisch belastet und verletzlich. In der Ambulanz für seelische Gesundheit St. Josef (ASG) arbeiten Geflüchtete aus dem Sprach- und Kulturkreis der Neuankommenden als festangestellte Psychosoziale BeraterInnen. In der Muttersprache unterstützen sie Asylsuchende mittels Einzelgesprächen und präventiver Psychoedukationsgruppen im Umgang mit ihren psychosozialen Problemen. Durch Aufklärung und das Vermitteln von Bewältigungsstrategien werden Ängste und Stigmata reduziert, Kontrolle zurückgewonnen. Unsere Beratung ist niederschwellig, präventiv und ressourcenstärkend. Im Bedarfsfall werden die KlientInnen an bestehende psychiatrische Angebote weitervermittelt.

Das Angebot der Ambulanz für seelische Gesundheit richtet sich an Geflüchtete im Ankerzentrum sowie zwei Gemeinschaftsunterkünften in Geldersheim und Würzburg. Bisher können wir muttersprachlich Persisch-, Arabisch-, Kurdisch- sowie Somalischsprachige betreuen; ggf. arbeiten wir mit Dolmetschern. Die psychosozialen peer-Berater haben sprachlich-kulturell und durch den eigenen Fluchthintergrund einen besonderen Zugang zu den KlientInnen.

Unsere Beraterteam besteht aktuell aus drei psychosozialen BeraterInnen:

von links nach rechts:
Parisa Zare Moayedi, Khadra Addow, Salah Ali Hamada

Unterstützt und supervidiert werden sie von den Psychologinnen Hannah Zanker und Jana Schenk, sowie einer psychologischen Praktikantin.

Der Arbeitsansatz des Modellprojekts Schweinfurt stammt von Ärzte ohne Grenzen, die in ihren Projekten seit vielen Jahren Peer-Berater in der psychosozialen Versorgung einsetzen. Gegründet wurde es am 1. März 2017 zusammen mit dem Krankenhaus St. Josef, welches nun alleiniger Träger ist.

Weitere Informationen über das Projekt sowie zu den Gesprächsangeboten für Geflüchtete erhalten Sie unter soultalk@josef.de

Ansprechpartner:

bilder/Portraet_Hannah_Zanker.jpg

Hannah Zanker

Ambulanz für Seelische Gesundheit Ankerzentrum Schweinfurt

Psychologische Leitung

Tel: 0175 2620549

E-Mail: zanker@josef.de

bilder/Portraet_Jana.jpg

Jana Schenk

Ambulanz für Seelische Gesundheit Ankerzentrum Schweinfurt

Psychologische Leitung

Tel: 0151 12142188

E-Mail: j.schenk@josef.de

 

die Medizin